Difference between revisions of "Benutzeroberfläche"

From Android Wiki
Jump to navigation Jump to search
(→‎App-Drawer: Einzelnachweis als Einzelnachweis für Aussage eingereiht.)
(→‎App-Drawer: Tippfehler korrigiert)
Line 48: Line 48:
 
Der '''App-Drawer''', auch ''App-Übersicht'' oder ''App-Depot'' genannt, ist die Übersicht aller installierten Apps.
 
Der '''App-Drawer''', auch ''App-Übersicht'' oder ''App-Depot'' genannt, ist die Übersicht aller installierten Apps.
  
Ins deutsche übersetzt bedeutet App-Drawer soviel wie Anwendungsschubfach oder -schublade, wird aber meist nur mit seiner enflischen Begeichnung oder einfach ''App-Übersicht'' benannt. Der App-Drawer zeigt alle installierten Apps an, die, im weitesten Sinne, eine Benutzeroberfläche besitzen, also keine Services sind um vom Nutzer gestartet werden können. Apps (Anwendungen) können über den App-Drawer durch antippen gestartet werden. Ab Android {{Android|4.0}} ist es zudem möglich, eine App aus dem App-Drawer hinaus zu deinstallieren (die entspr. App lange antippen und i.d.R. auf ein Feld ''Deinstallieren'' ganz oben schieben).
+
Ins deutsche übersetzt bedeutet App-Drawer soviel wie Anwendungsschubfach oder -schublade, wird aber meist nur mit seiner englischen Begeichnung oder einfach ''App-Übersicht'' benannt. Der App-Drawer zeigt alle installierten Apps an, die, im weitesten Sinne, eine Benutzeroberfläche besitzen, also keine Services sind um vom Nutzer gestartet werden können. Apps (Anwendungen) können über den App-Drawer durch antippen gestartet werden. Ab Android {{Android|4.0}} ist es zudem möglich, eine App aus dem App-Drawer hinaus zu deinstallieren (die entspr. App lange antippen und i.d.R. auf ein Feld ''Deinstallieren'' ganz oben schieben).
  
 
Einige Launcher haben die Option im App-Drawer weitere Unterteilungen anzulegen. Diese Unterteilungen werden je nach dem verwendeten Launcher entweder Ordner oder Kategorien genannt.
 
Einige Launcher haben die Option im App-Drawer weitere Unterteilungen anzulegen. Diese Unterteilungen werden je nach dem verwendeten Launcher entweder Ordner oder Kategorien genannt.

Revision as of 17:12, 19 August 2015

Als Homescreen, auch Android Home oder Desktop, bezeichnet man die Startbildschirme von Android. Zu Vergleichen ist der Homescreen mit dem Desktop, welcher aus Windows, Mac und in manchen Linuxversionen bekannt ist.

Funktion

Android Home mit HTC Sense-Oberfläche

Die Funktion des Android-Homes ist das Bereitstellen von Homescreens, auf denen Widgets und Verknüpfungen zu Apps abgelegt werden können. Der Nutzer kann die Homescreens selber verändern und unerwünschte Elemente entfernen, sowie neue hinzufügen. Durch bestimmte Widgets auf dem Homescreen kann die Akkulaufzeit des Handys verringert werden.

Statusbar

Der rot markierte Bereich ist die Statusbar

Die Statusbar (auch Benachrichtigungszeile) ist die Informationszentrale des Android Smartphones und stellt Benachrichtigungen dar.

Sie ist ein kleiner Bereich am oberen Bildschirmrand und stellt verschiedenste Informationen dar. Zudem informiert sie, je nachdem, welche Apps installiert sind, über aktuelle Nachrichten, Updates aus dem Play Store oder neue E-Mails.

Die Informationsleiste kann, neben den vom System stammenden Informationen, durch verschiedene Apps mit Inhalt gefüllt werden. Dabei unterscheidet sich die Statusbar selbst in 2 Bereiche. Der rechte Bereich (Akkuanzeige, Netzsignalstärke, usw.) stellt dabei nur Informationen ohne weitere Interaktionsmöglichkeit dar. Das heißt, das man die Symbole zwar in der Statusbar sieht, wenn man sie allerdings öffnet (durch herunterziehen), werden diese Informationen nicht extra in dem aufklappenden Menü gezeigt. Dieser Bereich wird meist nur durch Android-eigene Dienste genutzt, wie dem Akkustatus, der Signalqualität und der Anzeige, ob das Handy im Vibrationsmodus ist oder nicht.

Der zweite Bereich (links) hingegen zeigt Informations-Symbole an, auf die der Nutzer reagieren kann. Wird die Statusbar herunter gezogen findet sich zu der Benachrichtigung immer ein Eintrag im aufklappenden Menü, der detailliertere Informationen oder einen Short-Link zu der betreffenden App oder dem Inhalt in einer App bereithält.

Zur Erklärung unbekannter Statusbar-Symbole haben wir eine Liste, in welcher sich das Symbol ggf. befindet. Wenn du die Bedeutung eines dort fehlenden Symbols geklärt hast, freuen wir uns über deinen Beitrag, indem du dieses ergänzt.

Löschen von Benachrichtigungen

Das Löschen von einzelnen Benachrichtigungen ist erst ab der Android Version 4.x standardmäßig möglich. Um eine Benachrichtigung zu löschen, wischt man diese einfach aus der Statusbar hinaus. In älteren Androidversionen ist es standardmäßig nur möglich, die kompletten Benachrichtigungen zu löschen. Dafür wird ein Button oben links "Löschen" angezeigt.

Grundsätzlich verschwindet die Benachrichtigung, sobald man diese an tippt und die Aktion ausgeführt wird.

Ansehen bereits verworfener Benachrichtigungen

Schnell sind die Benachrichtigungen durch einen einfacher Fingerwisch aus der Liste entfernt, allerdings kann es dabei auch passieren, dass wichtige Benachrichtigungen versehentlich oder ungelesen entfernt werden, bevor man merkt, dass man den Inhalt doch gerne gelesen hätte. Das direkte Wiederherstellen von Benachrichtigungen in die Benachrichtigungszeile ist leider nicht möglich, allerdings können verworfene Benachrichtigungen i.d.R. ohne zusätzliche Apps und ohne Root-Rechten erneut angezeigt werden; vorausgesetzt sie sind nicht älter als 2 Tage und das Gerät wurde nicht neu gestartet.

Aufgrund diverser Anpassungen des Launchers bspw. bei HTC-Geräten kann es unter Umständen möglich sein, das diese Lösung nicht mit dem derzeit installierten Launcher möglich ist und ein alternativer installiert werden muss, bspw. der Google Now Launcher Play Store. Dieser Launcher wurde im unten gezeigten Video zur Verdeutlichung der nachfolgenden Schritte verwendet.

Anschließend kann durch folgende Schritte eine Verknüpfung zum Log der Benachrichtigungen auf dem Desktop abgelegt werden:

  1. Launcher durch die Hometaste öffnen/anzeigen
  2. Das Widgetmenü öffnen (i.d.R. durch längeres drücken auf einer freien Fläche auf dem Desktop und der Auswahl von Widgets)
  3. Das Widget Einstellungen suchen und auf dem Desktop ablegen (erneut lange darauf tippen und dann verschieben)
  4. Aus der sich öffnenden Auswahlliste kann nun Benachrichtigungsprotokoll gewählt werden.
  5. Alle Benachrichtigungen (auch verworfene) können nun mit einem Klick auf das neue Icon angezeigt werden; bereits verworfene Nachrichten werden als verworfen gekennzeichnet
Video-Screencast zum Hinzufügen des Benachrichtigungsprotokolls auf dem HTC One M9

Launcher

Launcher (engl.: "Starter", "Startprogramm") ist die Hauptoberfläche von jedem Androidsystem. Der Launcher besteht meist aus dem Homescreen, dem App-Drawer und den jeweils bereitgestellten Widgets.

Die meisten Launcher bestehen aus 2 Ebenen die eine Ebene sind die Homescreens und die andere Ebene nennt man Drawer.

Eine Liste von Launchern in der englischen Wikipedia.

App-Drawer

App Drawer mit installierten Apps

Der App-Drawer, auch App-Übersicht oder App-Depot genannt, ist die Übersicht aller installierten Apps.

Ins deutsche übersetzt bedeutet App-Drawer soviel wie Anwendungsschubfach oder -schublade, wird aber meist nur mit seiner englischen Begeichnung oder einfach App-Übersicht benannt. Der App-Drawer zeigt alle installierten Apps an, die, im weitesten Sinne, eine Benutzeroberfläche besitzen, also keine Services sind um vom Nutzer gestartet werden können. Apps (Anwendungen) können über den App-Drawer durch antippen gestartet werden. Ab Android 4.0 Ice Cream Sandwich "Ice Cream Sandwich" ist es zudem möglich, eine App aus dem App-Drawer hinaus zu deinstallieren (die entspr. App lange antippen und i.d.R. auf ein Feld Deinstallieren ganz oben schieben).

Einige Launcher haben die Option im App-Drawer weitere Unterteilungen anzulegen. Diese Unterteilungen werden je nach dem verwendeten Launcher entweder Ordner oder Kategorien genannt. Dies ist dann mit Fachunterteilungen einer Schublade zu vergleichen.

Es gibt auch Android-Varianten und Launcher, die über keinen App-Drawer verfügen, z.B. das Custom-ROM MIUI oder EMUI von Huawei.[1]

Widget

Typischer Homescreen mit Widgets

Als Widgets werden kleine Android-Programme bezeichnet die nach der Einrichtung des Widgets ständig auf der Benutzeroberfläche (Desktop) sichtbar sind. Die geläufigsten Beispiele für Widgets sind die allseits beliebten Desktop-Uhren, Kalender, Messenger, Status-Anzeigen, Umschalter für WLAN, GPS, Bluetooth usw.. Je nachdem welchen Funktionsumfang die Programmierer von Widgets festgelegt haben, können Widgets bei einfachen Druck auf bestimmte Stellen ihres Bereiches zusätzliche Funktionen ausführen. Das kann über die nachträgliche Konfiguration des Widgets bis zum Aufruf von anderen Apps oder dem Ausführen der mit dem Widget verknüpften App gehen.

Grundsätzlich kann zwischen zwei Arten von Widgets unterschieden werden:

launchergebundene Widgets

Diese Widgets sind kleine Anwendungen die nur im Zusammenspiel mit einem bestimmten Launcher funktionieren. Sie stellen kleine Erweiterungen des gerade verwendeten Launchers dar. Ein Beispiel hierfür ist z.B. das GoKalender-Widget, dieses funktioniert nur mit dem GOLauncherEX und mit keinem anderen Launcher.

launcherunabhängige Widgets

Diese Widgets sind ebenfalls kleine Anwendungen, diese funktionieren aber mit jedem Launcher. Egal ob es sich um den vom Hersteller mit dem Handy gelieferten Original-Launcher oder einen Alternativ-Launcher handelt. Bekannte Vertreter dieser Spielart der Widgets sind z.B. die Beautyful Widgets, Widgetsoid und viele andere. Eine Sonderform der Widgets sind die scrollbaren Widgets, diese werden meistens benutzt um Kalenderereignis anzuzeigen. Je nachdem ob der gerade aktive Launcher „scrollable Widgets“ unterstützt kann innerhalb der Ausdehnungen des Widgets gescrollt werden.

Einzelnachweise

  1. "Android-Oberflächen ohne App-Depot (Diskussion)". android-hilfe.de. Abgerufen am 2015-08-19.