Digital Wellbeing

Revision as of 17:28, 1 August 2019 by Florian (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Logo von Digital Wellbeing
Screenshot der Digital Wellbeing App

Unter Digital Wellbeing wird eine Anwendung von Google verstanden, welche den Nutzer dabei unterstĂŒtzen soll, die Zeit der Smartphone-Verwendung sowohl im Überblick zu behalten, bzw. auch zu verringern. ZusĂ€tzlich gibt es Tools, die dabei helfen sollen, Unterbrechungen anderer AktivitĂ€ten außer der Smartphone-Nutzung zu verringern.[1][2]

Nutzungszeit-DashboardEdit

Die App beinhaltet ein sogenanntes Dashboard, welches, bei entsprechend eingerÀumter Berechtigung, die Nutzungszeit des Smartphones analysiert. Dabei wird unter anderem die Gesamtdauer gezeigt, die das Smartphone durch den Nutzer verwendet wurde, und zudem eine Aufstellung welche Apps dabei verwendet wurden. Zudem ist die Anzahl der Entsperrungen des Smartphones, wie auch die Anzahl der Benachrichtigungen aufgezÀhlt.

Durch individuell einstellbare Zeiten lassen sich maximale Nutzungszeiten pro App vergeben. Digital Wellbeing verhindert die Nutzung einer App nach dem Ablauf eines Timers, bis zum nÀchsten Tag. In der Android Q Beta-Version und der Canary-Version des Google Chrome Browser lÀsst sich zudem nicht nur die Nutzungszeit von Google Chrome, sondern auch die Nutzungszeit einzelner Webseiten einstellen.[3]

Unterbrechungen verringernEdit

Durch Links in die entsprechenden Einstellungen des Smartphones kann der Nutzer verwalten, wie hÀufig er durch welche App mittels Benachrichtigungen gestört werden möchte. Zudem ist von hier aus auch die Einstellung der bereits in Android integrierten Nicht stören Funktion möglich.

EinzelnachweiseEdit

  1. ↑ Digital Wellbeing – Apps bei Google Play. In: play.google.com. Abgerufen am 1. August 2019 (deutsch).
  2. ↑ Digital Wellbeing through technology | Google. In: Google Digital Wellbeing. Abgerufen am 1. August 2019 (english).
  3. ↑ [Update: Live in Canary Android Q will add Google Chrome integration into Digital Wellbeing.] 31. Juli 2019, abgerufen am 1. August 2019 (en-us).