Systemless Root

Als systemless Root wird eine Installationsmethode des su-Dienstes auf einem Android-Gerät bezeichnet, um Root-Rechte zu erlangen. Der Unterschied zur normalen Root-Installationsroutine ist im Kern die, dass die /system-Partition dabei nicht verändert werden muss.[1][2]

Herkömmliche und systemless Root-InstallationEdit

‚Üí Hauptartikel: Root

Bei einer herk√∂mmlichen Installation von Root-Rechten werden i.d.R. verschiedene Dateien in der /system-Partition kopiert und die Rechte bestehender Dateien ge√§ndert. Ziel ist es, eine ausf√ľhrbare su-Bin√§rdatei in einen Pfad zu kopieren, die in der PATH-Umgebungsvariable enthalten ist und den su-Dienst w√§hrend des Start des Ger√§tes zu starten.

Bei der systemless Root-Methode wird auf Ver√§nderungen an der System-Partition verzichtet. Der su-Dienst kann beim Start des Boot-Images gestartet werden. Die ben√∂tigten Dateien werden auf einer neu erstellten Partition aus /data, /su genannte, abgelegt. Dies hat ebenfalls den Vorteil, dass eine Aktualisierung der su-Bin√§rdatei einfacher m√∂glich ist, ohne das Boot-Image neu zu installieren. Die SuperSU App wird nicht mehr als System App, sondern als normale Benutzer-App ebenfalls auf /data installiert. Auch OTA-Systemaktualisierungen f√ľr das Ger√§t lassen sich somit einfacher installieren, da lediglich die relativ einfach zu ersetzende Boot-Partition neu geflasht werden muss. Dasselbe gilt f√ľr ein Unroot. Nach einem R√ľcksetzen auf Werkzustand ("factory reset") ist die SuperSU entfernt, ein "Unroot" ist ebenfalls durch das Flashen eines sauberen Boot-Image m√∂glich.

TWRPEdit

Mit Hilfe vom TeamWin Recovery Project kann das systemless Root relativ einfach umsetzen. Im TWRP-Terminal wird die Datei .supersu mit dem Inhalt

SYSTEMLESS=true

in der /data-Partition anlegt, auf welche die SuperSU App beim Installieren achtet (Stand: Juni 2016).

Als Neben-Effekt wird z.B. ein Motorola mit Marshmallow dann regul√§r starten und nicht in einem Bootloop h√§ngenbleiben, wenn es "systemless" gerootet" ist. Die SuperSU-zip v2.62-3 war bislang die einzige, die das automatisch gemacht hat (f√ľr Marshmallow-Motos), hat aber veraltete "SE Linux permissions".

EinzelnachweiseEdit

  1. ‚ÜĎ Chainfire Releases Systemless Root For Android 6.0. In: xda-developers. 30.¬†Oktober 2015, abgerufen am 23.¬†Juni 2016 (en-us).
  2. ‚ÜĎ Motorola G4 - Wie schnell wird Root verf√ľgbar sein? In: Android-Hilfe.de. Abgerufen am 23.¬†Juni 2016.