Chrome OS

Aus Android Wiki
(Weitergeleitet von Chromebox)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chrome OS ist ein Linux-basiertes Betriebssystem von Google. Es hat relativ geringe Hardware-Anforderungen, da es primär für die Internet-Nutzung ausgelegt ist und ursprünglich nur Web-Applikationen im Chrome-Browser ausführen konnte.[1] Dadurch ist es aber ohne eine bestehende Internet-Verbindung nur sehr eingeschränkt nutzbar.

Netbooks mit Chrome OS werden als Chromebooks bezeichnet und sind meist relativ preisgünstig.[2] Chromebooks wurden inzwischen von verschiedenen Herstellern auf den Markt gebracht, z.B. Acer[3], Asus[4], Dell[5], HP[6], Lenovo[7], Samsung[8] oder Toshiba.[9] Ein stationären Computer mit Chrome OS in einem Mini-PC-Gehäuse wird als Chromebox bezeichnet.[10][11]

Der einzige legale Weg Chrome OS auf einem Notebook zu verwenden ist der Kauf eines Chromebooks. Es gibt aber mit Chromium OS eine Open-Source-Variante von Chrome OS.[12] (Chromium ist ein Open-Source-Browser von Google, der die Basis für den Chrome-Browser bildet.[13][14])

Chromebooks sind insbesondere im US-amerikanischen Bildungssektor erfolgreich.[15]

Bezug zu Android[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2016 hat Google auf seiner Entwickler-Konferenz Google I/O angekündigt, dass Chrome OS ein Android-Framework samt App Store-Anbindung[16] zur Ausführung von Android-Apps erhalten wird. Technisch wird das Android-Framework in einem Container ausgeführt, es handelt sich also nicht "nur" um eine Android-Emulation.[17][18] Unter Umständen können einige Anpassungen an Android-App erforderlich sein, damit sie unter Chrome OS ausgeführt werden kann. [19]

Laut Google sollen alle ab dem Jahr 2017 veröffentlichten Chromebooks in Zukunft Android-Apps ausführen können.[20][21][22]

Unter dem Namen Andromeda entwickelt Google angeblich ein Betriebssystem, das Android und Chrome OS zusammenführt.[23]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chrome OS wurde im Juli 2009 von Google angekündigt.[24][25]
  • Im Dezember 2010 hat Google mit dem Cr-48 das erste Chromebook vorgestellt. Es handelte sich hierbei aber um ein Entwickler-Gerät, das nur über ein spezielles Pilot-Programm bezogen werden konnte.[26]
  • Mitte 2011 kamen mit Samsung Serie 5 das erste Chromebook auf den Markt.[27][28][29]
  • Auf der Entwickler-Konferenz Google I/O im Mai 2016 wurde die Einführung eines Android-Framework für Chrome OS angekündigt, mit dem auch Android-Apps auf Chromebooks ausgeführt werden können.[17]
  • Im September 2016 wurde von Google die Version M53 von Chrome OS zur Verfügung gestellt, mit der bestimmte Chromebooks Zugriff auf eine Beta-Version von Google Play haben.[30]

Verwandte Ansätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Windows 10 S hat Microsoft im Jahr 2017 ein leichtgewichtiges und eingeschränktes Betriebs-System auf den Markt gebracht, das speziell auf den Bildungs-Sektor bzw. Schüler und Studierende und damit einen Markt abzielt, wo ChromeOS sehr erfolgreich ist.[31] Die wesentliche Einschränkung von Windows S ist, dass es nur Programme aus dem Windows Store ausführen kann. [32][33] Diese Edition von Windows 10 war zunächst unter dem Namen Windows Cloud bekanntgeworden. [34]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dr. Oliver Diedrich: Das Google-Betriebssystem. Chrome OS macht den PC zur Web-Appliance. In: c't (Heise-Verlag). Nr. 26, 2009, S. 42-43.
  2. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  3. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  4. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  5. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  6. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  7. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  8. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  9. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  10. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  11. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  12. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  13. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  14. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  15. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  16. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  17. 17,0 17,1 {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  18. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  19. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  20. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  21. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  22. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  23. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  24. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  25. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  26. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  27. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  28. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  29. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  30. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  31. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  32. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  33. {{#invoke:citation/CS1|citation |CitationClass=web }}
  34. Jan Schüßler: Die neue S-Klasse. Microsofts neue Betriebssystem-Edition Windows 10 S. In: c't (Heise-Verlag). Nr. 11, 2017, S. 17f.