Brick

Aus Android Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Brick (dt. Stein) beschreibt den nicht betriebsbereiten Zustand eines Android-Gerätes. Der Begriff wird dann verwendet, wenn man, zum Beispiel beim Verändern der Software des Gerätes, einen Fehler macht (oder die Anleitung nicht ausgereift ist) und das Gerät nach dem Durchführen eines Schrittes nicht mehr startet oder anderweitig irreparabel zerstört ist.

Begriffsherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung leitet sich von der ungefähr quaderförmigen Gestalt von Smartphones ab und spielt darauf an, dass das Gerät nur noch als großer und schwerer Gegenstand Verwendung finden kann. Bevor Brick Eingang in die deutsche Alltagssprache fand, wurde entsprechend beschädigten Geräten humoristisch eine ausschließliche Eignung als Briefbeschwerer nachgesagt („[…] taugt nur noch als Briefbeschwerer”).

Wie wird ein Gerät gebrickt?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bricken geschieht meistens durch das Flashen eines Betriebssystems. Allerdings ist nicht jedes Gerät das nicht startet gleich gebrickt, sondern befindet sich nur in einer Bootloop.

Durch einen irregulären Flash-Vorgang werden entweder inkohärente Daten geschrieben oder im Falle eines Fullbricks Hardware-Komponenten des Gerätes irreparabel für den Benutzer beschädigt.

Die inkohärenten Daten können meistens durch einen erneuten Flashvorgang des Betriebssystems oder die Durchführung eines Wipes behoben werden.

Im Falle des Fullbricks, wenn also die vom Benutzer eingeleiteten Maßnahmen nicht erfolgreich waren, hilft nur das Einsenden des Gerätes zur Reparatur. Inwieweit sich eine Reparatur des Gerätes noch lohnt, steht dabei natürlich noch in Frage.