Datenwiederherstellung

Aus Android Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Datenwiederherstellung (im Englischen data restore, data recovery) ist das Wiederherstellen von gesicherten oder verlorengegangenen Daten(-beständen) gemeint. Im Idealfall kann die Datenwiederherstellung aus einem zuvor angefertigten Backup erfolgen. Je nachdem, in welchem Format die gesicherten Daten vorliegen, unterscheidet sich die Art der Wiederherstellung.

Wiederherstellung aus einem Speicherabbild (Image)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn ein Backup in Form eines Images vorliegt (z.B. als NAND-Backup), gibt es zwei Varianten, daraus Daten wiederherzustellen. Man kann die Daten 1:1 auf den Speicher zurückschreiben oder sich einzelne Datensätze (z. B. die Adressliste oder die SMS) extrahieren und wiederherstellen.

Komplettes Zurückspielen eines Images[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein komplettes Zurückspielen eines Images bietet sich insbesondere an, wenn man komplett auf den ursprünglichen Stand zurück möchte und es sich um die selbe Hardware handelt.

Wiederherstellung einzelner Datensätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die verschiedenen Daten einer Android-Installation liegen an unterschiedlichen Orten und in unterschiedlichen Dateiformaten vor. Viele Daten liegen bei Android in SQLite-Datenbanken vor und haben die Dateierweiterung (Dateiendung) .db. Diese Datenbanken kann man (eine SQLite-Binary vorausgesetzt) mittels SWL-Befehle verwalten. Android ist von Hause aus nicht in der Lage, aus diesen Dateien zu importieren. Sie müssen daher im Regelfall erst in ein Austauschformat konvertiert werden (z.B. die Kontakte in das vCard-Format [*.vcf]). Im Folgenden werden Wege zur Wiederherstellung einzelner Daten beschrieben.

Kontakte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für diese Vorgehensweise wird eine Linux-Installation bzw. eine Live-CD benötigt. Von Vorteil sind ebenfalls Basiskenntnisse in der Verwendung des Linuxterminals und der Basisbefehle.

Die Kontakte liegen üblicherweise, soweit sie nicht im Google-Mail-Kalender oder in einem anderen Online-Dienst liegen, in der Datei /data/data/com.android.providers.contacts/databases/contacts2.db. Android kann die Kontakte am einfachsten aus dem vCard-Format (*.vcf) importieren. Das Umwandeln erfolgt am einfachsten mit Hilfe des Skriptes "dump-contacts2db.sh". Dazu müssen zunächst die Programme sqlite3 und libsqlite3-dev installiert sein (unter Ubuntu/Debian: sudo apt-get install sqlite3 libsqlite3-dev). Anschließend wird das Skript von der Projektseite heruntergeladen und als ausführbar gekennzeichnet (chmod +x). Mit dem folgenden Befehl wird eine vCard-Datei (*.vcf) erstellt, die die komplette Kontaktliste beinhaltet:

dump-contacts2db.sh path/to/contacts2.db > path/to/output-file.vcf

Diese kann dann am Android-Gerät in der Standard-App "Kontakte" über das Optionsmenü importiert werden.[1].

Backup-Software[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wiederherstellung aus Backups, die zuvor mit einem Backup-Programm erstellt wurden, erfolgt bei jedem Programm unterschiedlich. Soweit die Programme die Dateien in ein kompatibles Format exportiert haben, kann einfach die Datei wiederhergestellt werden. Wenn zum Beispiel die Kontakte im vCard-Format (Erweiterung *.vcf) gesichert wurden, können sie einfach über die App Kontakte importiert werden. Wenn das Backup-Programm eigene, spezifische Dateiformate nutzt, sollten die Daten mit dem ursprünglichen Backup-Programm wiederhergestellt werden.

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]