FAQ: Android und Gerätespeicher

Aus Android Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Hilf DroidWiki, sichte die Diskussion und recherchiere in deinen Quellen zu dem Thema FAQ: Android und Gerätespeicher und füge die Informationen ein, aber bitte kopiere keine urheberrechtlich geschützten Inhalt in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Das Thema Speicher (oder auch Datenspeicher, Gerätespeicher, Interner Speicher, Telefonspeicher, u.Ä.) auf dem Androiden ist nach wie vor ein aktuelles Thema, bspw. in unserem Partnerforum, wo etliche Threads dazu zu finden sind. Auf dieser Seite möchten wir dir einen kleinen Überblick über die Thematik geben und die wichtigsten Fragen zum Einstieg behandeln und beantworten.

Was bedeutet Speicher?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gerätespeicher wird allgemein, wie auch auf dieser Seite, der zur Verfügung stehende Spericherplatz auf einem physischen oder logischen Laufwerk bezeichnet, also die Kapazität, die zur dauerhaften Ablage von Daten/Dateien genutzt werden kann, oft auch (fälschlicherweise) ROM genannt. Klar abgegrenzt werden muss dieser Gerätespeicher vom (flüchtigen) RAM, welcher zwar ebenfalls zur Ablage von Daten dient, diese allerdings i.d.R. nur für kurze Zeit behalten muss (und kann), bevor der Speicherplatz für neue Daten verwendet wird.

Auch wenn der Gerätespeicher oft als ROM (Read Only Memory, deutsch in etwa: Nur-Lesbarer-Speicher) bezeichnet wird, ist dies grundsätzlich falsch. Auch wenn die Daten prinzipiell für eine längere Speicherdauer gespeichert sein können, lassen diese sich problemlos löschen und durch andere Daten ersetzten, wodurch der Gerätespeicher i.d.R. nicht ausschließlich lesend verfügbar ist.

Warum stehen mir nicht die X GB zur Verfügung, die auf der Verpackung angegeben werden?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Interner Speicher und Partitionen
Grafik Speicherverteilung

Je nach Hersteller gibt es auf dem Gerät 1 oder 2 Speicherbausteine. Dieser verfügbare Gesamtspeicher muss allerdings nicht nur die Daten des Nutzers speichern, sondern auch diverse andere, wichtige Systembestandteile. Daher wird der physische, zur Verfügung stehende Speicherplatz in der Regel in verschiedene Partitionen aufgeteilt. Diese Partitionen sind logische Bereiche auf dem physischen Speichergerät und teilen diesen damit (vereinfacht gesagt) in einzelne Stücke auf. Dazu gehören der Boot-Sektor, das Recovery, das Android-System selbst, eine Partition für eigene Daten, wie Apps o.Ä. (Datenspeicher bzw. /data) und meistens noch ein interner Speicher der oft als (externe) SD-Karte emuliert (bereitgestellt) wird. Aufgrund dieser nötigen Aufteilung des verfügbaren Speicherplatzes, steht für den Nutzer zur Speicherung für Daten ein, entsprechend der Aufteilung großer Speicherplatz für die Speicherung der eigenen Daten zur Verfügung, und nicht der gesamte, angegebene.

Nehmen wir als Beispiel das Huawei Honor mit 4 GB Speicherkapazität, dessen Aufteilung im rechten Bild schematisch dargestellt ist.

Aufgrund der unterschiedlichen verfügbaren Speicherkapazitäten und der unterschiedlichen Hersteller, wird die Partitionierung (~ Aufteilung des verfügbaren Speichers auf verschiedene Partitionen) von Hersteller zu Hersteller und Gerätemodell zu Gerätemodell unterschiedlich gehandhabt. Davon hängt es auch ab, ob eine ggf. externe SD-Karte als SD-Karte erkannt und als Standartspeicher für Fotos, Externe App Daten und Co verwendet wird oder nicht.

Was belegt meinen Speicherplatz?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede Einstellung (egal ob euer Name, Datum & Uhrzeit, Kontoeinstellungen, WLAN-Passwort, Hintergrundbild, Anrufliste, etc.), jeder Kontakt, jede Kurznachricht verbraucht etwas von eurem Speicher, nicht zu vergessen die installierten Apps, wobei diese einer gewissen Größenbeschränkung unterliegen.[1]

So bringen viele Apps noch zusätzliche Daten mit, die meist separat nachgeladen werden und dann auf den als Speicherkarte definierten Bereich des Geräts geladen werden. Das können Wörterbücher, Spiele Grafiken und Sound Dateien sein, oder Kartenmaterial von einer Navigation App. Auch speichert die Kamera und WhatsApp ihre Daten immer auf den als " Speicherkarte" definierten Bereich.

Aufteilung des belegten Telefonspeichers im HTC One M9.

Eine Auflistung, was wie viel Daten wo ablegt lässt sich in Android relativ einfach mit Systemmitteln herausfinden. Die entsprechende Anzeige findet sich i.d.R. in den Einstellungen unter dem Menüpunkt Speicher und gruppiert sich in die jeweils verfügbaren Speichermedien (Telefonspeicher, SD-Karte, o.Ä.). Für eine detaillierte Darstellung dienen eigene Apps, die bspw. aus dem Google Play Store heruntergeladen werden können; ein Vertreter dieses Genres ist bspw. DiskUsage Play Store.

Was hat es mit auf SD Karte verschieben bzw. App2SD auf sich und warum lohnt sich das nicht?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: App2SD

App2SD oder die Funktion Auf SD-Karte verschieben ist eine veralte Variante, den Geräte-Speicher zu entlasten. Diese native App2SD Funktion wird von Google offiziell bereits schon seit mehreren Jahren nicht mehr unterstützt.[2] Da die Sinnhaftigkeit dieser Funktion (aufgrund ihres beschränkten und fragwürdigen Nutzens) auch bei den Herstellern den hohen Entwicklungsaufwand (diese müssten eine solche Funktion selbst implementieren) nicht zu rechtfertigen scheint, wird sie auch bei einigen Herstellern auf aktuellen Geräten nicht mehr unterstützt. Eine deutlich bessere Möglichkeit, Apps auf die SD-Karte zu verschieben bietet sich hier in der Link2SD-Lösung.

Wie kann ich die Meldung zu Wenig freier Speicher loswerden?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

./data Bereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deinstallieren von Updates von nicht genutzten System-Apps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes Update einer App, die bereits ab Auslieferung installiert ist, wird auf der Datenpartition (/data) des Telefonspeichers gepeichert und klaut euch wertvollen Speicherplatz. Das liegt daran, das die System-Bereiche schreibgeschützt sind. Wer z.B. Google+, Youtube, Herstelller Apps (es lohnt sich hierzu ein Blick auf den Artikel Bloatware) nicht nutzt, kann die bereits installierten Updates über die App-Einstellungen unter Einstellungen -> Apps deinstallieren (wie auch eine normale App deinstalliert wird).

Einfrieren oder Deinstallieren von nicht genutzten System Apps / Bloatware *root*[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Will man zukünftige Updates der Apps vermeiden, loht es sich, die App einzufrieren/deaktivieren oder, wenn das Gerät gerootet ist, ganz zu deinstallieren. (Screenshot folgt]

Integration von Updates in die System Partition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wer sein Gerät gerootet hat, kann z.B. Link2SD oder Titanium Backup nutzen, um die Updates der System-Apps in die System-Parition zu schieben und so den normalen Speicher zu entlasten

Hauptartikel: Link2SD_einrichten
Hauptartikel: Titanium_Backup

Nutzen von Link2SD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie bereits oben erwähnt ist die effektivste Methode, Speicherplatz zu gewinnen, das komplette Verschieben einer App auf die externe SD-Karte

Hauptartikel: Link2SD_einrichten

Interner Speicher / Interne SD-Karte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folder Mount[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wollt ihr die Kartendaten von eurer Navigationsapp oder den WhatsApp-Ordner mit seinen ganzen Fotos und Videos auf die externe Speicherkarte auslagern, empfiehlt sich hier das Programm FolderMout Play Store. Diese App, die Root Rechte voraussetzt, kann die entsprechenden Verzeichnisse eurer Apps auf die Externe SD Karte verschiedenen.

Mount Script ändern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei manchen Geräten lässt sich die Mount Tabelle so ändern, das die externe SD als interne SD-Karte angesehen wird. Dieser Schritt birgt aber etliche Risiken mit sich

Link2SD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch Link2SD kann App Daten auslagern, allerdings ist hierfür die Pro Lizenz nötig

Neu Partitionieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Geräten, die auf einem MediaTek Prozessor basieren (wie zum Beispiel viele Geräte aus China, u.a. von Wiko, Cubot und Star) besteht manchmal auch die Möglichkeit, die Partitionierung des Speichers neu auf zu teilen. Dabei wird die interne SD-Karte auf wenige Megabyte (MB) reduziert und der gewonnen Speicherplatz der /data Partition zugeorndet. Eine Anleitung dazu findet sich in unserem Partnerforum Andorid-Hilfe.de.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]