Tasten

Aus Android Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Smartphone braucht, wie jedes Telefon, Tasten zur Bedienung. Da es jedoch eine sehr große Anzahl an Geräten mit dem Android-Betriebssystem gibt, müssen Hersteller sich an einige Vorgaben bezüglich der Bedienungstasten halten, um die Kompatibilität mit Android zu gewährleisten. Deshalb gibt es die drei Navigationstasten an jedem Android-Smartphone und -Tablet.

Power-Taste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Taste dient bei längerem Druck zum Ein- und Ausschalten des Geräts. Bei einfachem Druck wird der Bildschirm gesperrt und ausgeschaltet (Standby-Modus). Aus dem Standby-Modus gelangt man über die Powertaste sowie meist beliebige physische Tasten zum Lock-Screen, wo man den Bildschirm wieder Entsperren kann.

Vorgeschriebene Navigationstasten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden drei Tasten sollten an jedem Android-Gerät an einer auffälligen Position zu finden sein, entweder als physische Tasten (Hardware-Tasten, die man reindrücken kann), Touchpanel (Berührungsempfindliche Fläche) oder Symbol auf dem Touchscreen (häufig bei neueren Tablets).[1] Die Bedienung über diese Tasten gestaltet die Verwendung eines Android-Geräts sehr intuitiv und schnell. Außerdem findet sich der Benutzer z. B. beim Kauf eines neuen/anderen Smartphones mit Android in einer gewohnten Umgebung wieder, weil die Bedienung genau so erfolgt wie bei seinem vorherigen Gerät.

Home-Taste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Home-Taste ist meistens die auffälligste Taste an einem Android-Gerät und befindet sich entweder als physischer Knopf ohne Beschriftung in der Mitte oder als Taste mit einem Haus-Symbol unter den anderen Navigationstasten.

Wird diese Taste betätigt, läuft die aktive Anwendung im Hintergrund weiter und man gelangt zum Homescreen des Launchers. Drückt man die Taste länger (ca. 1 sek.), erscheint eine Auswahl der zuletzt verwendeten Apps. So kann man mehrere Anwendungen gleichzeitig verwenden und zwischen aktiven Anwendungen wechseln.

Menü-Taste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Menü-Taste ist größtenteils selbsterklärend, sie zeigt auf vielen Geräten ein Symbol einer Liste. Vergleichbar mit den Softkeys älterer Handies wird hier auf Knopfdruck meist ein Menü angezeigt, dessen Optionen sich auf die aktuelle Anwendung bzw. Bildschirmdarstellung (sog. Activity) beziehen. Z. B. kann ein Texteditor in diesem Menü die Optionen "Speichern", "Öffnen" und "Einstellungen" darstellen. Manche Anwendungen reagieren aber auch gar nicht auf diese Taste.

Bei manchen Geräten bewirkt ein längerer Druck auf die Menütaste den Aufruf der Suchfunktion oder die Darstellung einer Bildschirmtastatur.

Zurück-Taste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zurück-Taste ist meistens die wichtigste Navigationstaste und wird häufig durch einen (runden) Pfeil nach links dargestellt. Durch Druck auf diese Taste gelangt man in den meisten Fällen von einer Bildschirmansicht zur letzten, z. B. vom Untermenü ins Hauptmenü einer Anwendung. Ist man durch mehrfaches Betätigen wieder bei der ersten Ansicht einer Anwendung (z. B. Hauptmenü), wird diese häufig durch einen weiteren Druck beendet, viele Apps laufen dann jedoch noch im Hintergrund weiter und können erst durch einen Taskmanager komplett beendet werden. Manche Spiele nutzen diese Taste auch, um das aktuelle Spiel zu pausieren.

Das CustomROM CyanogenMod bietet eine Option an, Anwendungen durch einen längeren Druck auf die Zurück-Taste komplett zu beenden.

Optionale Tasten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Hersteller statten ihre Produkte mit weiteren Tasten aus, unter anderem:

  • Lautstärketasten: Zum Anpassen der Klingelton- oder Medienlautstärke; kann auch von Apps benutzt werden.
  • Suche: Meist als Lupen-Symbol, zum Aufrufen der Suche.
  • Hardware-Tastatur: Komplette Tastatur aus physischen Tasten.
  • Trackball/Joystick/Richtungstasten: seltener zu finden, jedoch nützlich zur Navigation im Text, für Spiele etc.

Displaytasten aktivieren/deaktivieren (Soft Keys/On-Screen Buttons)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Android 4.0 Ice Cream Sandwich "Ice Cream Sandwich" lassen sich die Navigationstasten direkt auf dem Display anzeigen. Zum Aktivieren/Deaktivieren gibt es in der Regel keine Option in den Einstellungen. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, von denen die erste hier aufgeführte (editieren der Datei /system/build.prop) auf allen Geräten funktionieren sollte.

Editieren der Datei /system/build.prop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktivieren/deaktivieren kann man diese, indem der Eintrag qemu.hw.mainkeys=0 zu der Datei /system/build.prop hinzugefügt bzw. der Eintrag geändert wird (ein Neustart ist danach erforderlich). Dazu werden Administratorrechte benötigt, das Smartphone muss also gerootet sein. Um die Datei zu bearbeiten gibt es mehrere Möglichkeiten:

Mit einem Dateimanager mit Administratorrechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Pfad /system/ mit einem Dateimanager (der root-Rechte besitzt) öffnen und die Datei build.prop mit einem Texteditor ändern.

Dateimanager mit Administratorrechten sind z.B. Root Browser Play Store oder Root Explorer Play Store.

Wenn folgende Zeile noch nicht vorhanden ist, muss sie eingefügt werden (geht z.B. einfach als letzte Zeile in die Datei):

qemu.hw.mainkeys=0

Die Zahl am Ende steht für aktivierte (0) bzw. deaktivierte (1) Displaytasten.

Nach dem Ändern der Datei muss das System neu gestartet werden.

Mit der Android Debug Bridge (ADB)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wer auf dem Smartphone keinen Dateimanager mit Administatorrechten/Root-Explorer installieren möchte, kann die Datei /system/build.prop auch vom Smartphone auf den Computer kopieren, dort mit einem Editor verändern und anschließend wieder auf das Gerät zurück kopieren.

Dazu begibt man sich zunächst in die ADB shell, verschafft sich mit su Administatorrechte und Kopiert die Datei build.prop aus dem Verzeichnis /system/ auf die SD-Karte um sie im nächsten Schritt dann von der SD-Karte auf den Computer zu kopieren (dieser Umweg ist notwendig, da die Rechteverwaltung kein direktes adb pull von /system/ auf den Computer erlaubt[2]).

adb shell
su
cp /system/build.prop /storage/sdcard0/build.prop

Die ADB Shell verlassen (z.B. mit der Tastenkombination STRG + D) oder durch das zweimalige Eingeben von exit und der Bestätigung mit ENTER.

Nun wird die Datei von der SD-Karte des Smartphones auf den Computer kopiert.

Hinweis zu den Pfadangaben: Wenn man unter Linux arbeitet gibt man die Pfade mit einem Schrägstrich/Slash / an. Im folgenden Beispiel würde etwa die Datei direkt in das Hauptverzeichnis des aktuellen Benutzers ($USER) kopiert werden. Unter Windows werden Pfade mit einem rückwärtigen Schrägstrich/Backslash \ angegeben, z.B. C:\Users\username\Desktop\.

 adb pull /storage/sdcard0/build.prop /home/$USER/

Die Datei kann nun auf dem Computer mit einem Editor geöffnet und verändert werden (d.h. entweder den Wert von qemu.hw.mainkeys=1 ändern; von 1 zu 0 um die Tasten auf dem Display zu aktivieren oder falls der Eintrag noch nicht in der Datei existiert, die Zeile qemu.hw.mainkeys=0 einfügen)

dann ggf. noch:

adb shell rm /storage/sdcard0/build.prop

Nun wird die editierte Datei wieder vom Computer auf die SD-Karte kopiert

adb push /home/$USER/test/build.prop /storage/sdcard0/

Man begibt sich nun wieder in die ADB Shell und kopiert die Datei von der SD-Karte nach /system/. Für diese Aktion ist es nötig den Ordner /system/ kurz beschreibbar einzuhängen (rw = read, write) und dies anschließend wieder auf nur lesbar (ro, read only) zu ändern.

adb shell
su
mount -o remount,rw /system
cp /storage/sdcard0/build.prop /system/build.prop
mount -o remount,ro /system

Damit die Änderungen wirksam werden muss Android neu gestartet werden, was man an dieser Stelle auch direkt über die ADB shell erledigen kann:

reboot

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]